Dieses Blog durchsuchen

Sonntag, 14. September 2014

Tinnitusanalyse

Unter Tinnitusanalyse versteht man die akustische Charakterisierung eines Ohrgeräusches. So können breitfrequente (z.B. Rauschen), schmalfrequente (z.B. Zischen, Sirren, Brummen) und tonale (z.B. Pfeifen, Piepsen) Ohrgeräusche unterschieden werden. Die Tinnitusanalyse wird mit Vergleichstönen durchgeführt, bei denen der Betroffene zunächst sein Geräusch beschreibt und dieses dann mit verschiedenen Geräuschen vergleicht. Dabei kann es insbesondere bei einem tonalen Tinnitus anfangs schwer sein, die richtige Frequenz zu bestimmen. Beim wiederholten Versuch ist es aber den meisten Betroffenen möglich, ihre Tinnitusfrequenz reproduzierbar zu bestimmen.

Sinn einer Tinnitusanalyse ist es, eine effektive akustische Tinnitustherapie einzuleiten. So helfen beim breitfrequenten Tinnitus Noiser, beim schmalfrequenten oder tonalen Tinnitus frequenzspezifische Verfahren, bei denen die Tinnitusfrequenz aus einem Rauschen ausgeschnitten und die Nachbarfrequenzen verstärkt werden.


Eine genaue Frequenzbestimmung beim schmalfrequenten oder tonalen Tinnitus ist z.B. auf der Webseite  http://www.mynoise.de/tinnitus-analyse.html möglich.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen