Dieses Blog durchsuchen

Mittwoch, 27. Januar 2016

online Tinnitus-Sprechstunde


Aufklärung ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für eine erfolgreiche Tinnitus-Therapie. Dennoch tauchen im Alltag auch immer wieder Fragen auf, die beantwortet werden wollen. Und dann ist guter Rat oft teuer. Um das zu ändern, eröffnet heute die erste online Tinnitus-Sprechstunde ihre Pforten: Jeden Mittwoch nachmittag um 15:00 Uhr werden von Dr.Uso Walter ab heute alle Fragen rund um das Thema Tinnitus auf Youtube kompetent beantwortet. Und in den Kommentarzeilen können dann Diskussionen geführt oder Fragen für die nächsten Sprechstunden gestellt werden. Dr.Uso Walter: "Da wo andere Ärzte aufhören, fangen wir erst richtig an - und das ganz wörtlich, nämlich am Mittwoch Nachmittag, wenn die meisten Praxen schließen!"

Also reinschauen und am besten gleich abonnieren: https://youtu.be/XMIYb9rfKtk


Mittwoch, 20. Januar 2016

5 Dinge, die Sie bei Tinnitus unbedingt vermeiden sollten!



 Es gibt viele Tipps, was man bei Tinnitus machen kann, damit er wieder besser wird. Was aber sollte man unbedingt vermeiden?


Hier die Top 5 der Dinge, die sie auf  jeden Fall lassen sollten:



  1. Stille: Durch Stille wird der Tinnitus für die Hörverarbeitung erkennbar und sofort verstärkt. Er fixiert sich wie ein chronischer Schmerz im Bereich der zentralen Hörverarbeitung und wird dadurch schlimmer.
  2. Stress: Stress verändert die Hörverarbeitung und ist wie ein Lautstärkeknopf für den Tinnitus.
  3. Kiefergelenksverspannung: Durch eine verstärkte Kiefergelenksspannung wird das Innenohr unter Druck gesetzt und die Hörverarbeitung negativ beeinflusst.
  4. Hinhören: Je mehr Aufmerksamkeit man einem Tinnitus schenkt, desto stärker wird er werden, da auch hierdurch die Hörverarbeitung auf Verstärkung stellt.
  5. Googlen: Durch das Lesen von Hiobsbotschaften, Leidensgeschichten von schlecht behandelten Patienten und Falschmeldungen wird sich die Einstellung zum Tinnitus immer weiter verschlechtern und auch er wird immer quälender und lauter. 

Mittwoch, 13. Januar 2016

Welche Tinnitus-Therapie hilft wirklich? Eine Umfrage bei HNO-Ärzten mit überraschenden Ergebnissen



Die Umfrage unter 105 HNO-Ärzten  zum Thema chronischer Tinnitus ergab neben erwarteten Antworten auch Unerwartetes: So werden Medikamente als weitgehend unwirksam beurteilt, aber dennoch von der Hälfte der Ärzte empfohlen, Verhaltenstherapien dagegen, die immerhin als drittwirksamste Behandlung eingeschätzt werden, verordnet nur jeder Dritte. Die Verfügbarkeit scheint also beim Verordnungsverhalten wichtiger zu sein als die Effektivität. 
Außerdem interessant: Während die Mehrzahl der Patienten sich mittlerweile im Internet über ihre Erkrankung informiert, empfehlen die HNO-Ärzte die klassischen Medien: Einzelgespräche, Flyer und Vorträge.
Ale anderen Ergebnisse der Umfrage sind in der Infografik zusammengefasst.
Und welche Tinnitus-Therapie wirklich funktioniert, steht hier: www.mynoise.de


Montag, 4. Januar 2016

Mynoise im Silicon valley?

Quelle: www.meinstartup.com
Im Interview mit dem Startup-Portal www.meinstartup.com äußert mynoise-Gründer Uso Walter freimütig, dass er diese Schlagzeile irgendwann gerne ohne Fragezeichen lesen würde! Immerhin ist es das erklärte Ziel von mynoise, 2017 die weltweit erste komplette online-Therapie für Tinnitus anzubieten. Das Unternehmen bietet seit 2014 eine frequenzspezifische Tinnitus-Therapie und seit Dezember letzten Jahres die binnibeats, eine akustische Einschlaf- und Entspannungshilfe auf der Basis von binaural beats an. Außerdem werden Betroffene jetzt schon ausführlich in einem kostenlosen eBook und mehreren Webinaren über ihr Krankheitsbild und dessen Behandlungsmöglichkeiten informiert. Für 2016 ist eine Hörtrainings-App und für 2017 dann die auf wissenschafltichen Studien basierende, vollständige online Tinnitus-Therapie geplant.

Das ganze Interview mit vielen Einblicken hinter die Kulissen: http://www.meinstartup.com/healthcare-tinnitus-mynoise-startup/

Und die mynoise Tinnitus-Therapie finden Sie hier: www.mynoise.de