Dieses Blog durchsuchen

Mittwoch, 24. Mai 2017

Checkliste Tinnitus

Tinnitus erfordert ein individuelles, ganzheitliches Therapiekonzept, das auf verschiedenen Ebenen dabei hilft, den Tinnitus zu bewältigen. Je besser die verschiedenen Therapiebausteine dabei ineinandergreifen und je vollständiger sie umgesetzt werden, desto schneller und nachhaltiger bekommt man seinen Tinnitus in den Griff. Die nachfolgende Checkliste hilft dabei, nicht zu vergessen und auch immer mal wieder zwischendurch zu kontrollieren, ob alle Weichen richtig gestellt sind:

  • HNO-Arzt: hier sollte vor allem ganz am Anfang nach einer Ursache für den Tinnitus gesucht werden, damit ggf. eine ursächliche Therapie eingeleitet werden kann.
  • Liegt eine Geräuschüberempfindlichkeit (Hyperakusis) vor, sollte ein Hörtraining gemacht werden, da die Hörverarbeitung erst einmal lernen muss, alltägliche Störgeräusche zu unterdrücken, bevor sie den Tinnitus unterdrücken kann. 
  • Bei einer Hörminderung sollte unbedingt eine Hörverbesserung angestrebt werden, da sonst die Hörverarbeitung ihrer Filterfunktion nicht gerecht werden kann. 
  • Bei einem tonalen Tinnitus, der seine Frequenz nicht oder nur unwesentlich verändert, kann eine akustische Tinnitustherapie helfen (notched-noise-Therapie: www.mynoise.de)
  • Vor allem zu Beginn der Behandlung verhindern ständige neutrale Hintergrundgeräusche eine Fixierung auf den Tinnitus und damit eine Eskalation.
  • Stressreduzierende Maßnahmen helfen den Teufelskreis aus Tinnitus und Stress zu durchbrechen. Hierzu zählen z.B Bewegung, Entspannungstechniken oder Akupunktur. 
  • Muskuläre Verspannungen im Bereich der Kiefergelenke und des Schulter-Nacken-Bereiches sollten abgebaut werden. Hierzu dienen z.B. Beißschienen beim Zähnepressen oder -knirschen, krankengymnastische Maßnahmen (kann der Zahnartz verschreiben) und Akupunktur.
  • Die Einstellung gegenüber dem Tinnitus entscheidet langfristig am meisten über den Erfolg der Behandlung: Je wichtiger man den Tinnitus nimmt, desto lauter wird er. Verhaltenstherapeutische Maßnahmen können hier zu einer positiven Veränderung führen. 

Und jetzt sind Sie dran! Infos zu allen einzelnen Punkten gibt es auch in der Youtube-Tinnitussprechstunde von Dr.Walter (http://www.mynoise.de/de/ebook-webinare/online-tinnitus-sprechstunde.html) und auch zur Checkliste selbst gibt es ein kleines Video: